Südpfälzer Erde für den Bundestag

Posted on 24 Okt. 2016 in Allgemein, Pressemitteilung

Hitschler und Blank beteiligen sich an Kunstprojekt

erde_cbundestagargegf-btgbrEin Stück südpfälzischen Bodens bereichert seit dieser Woche die Kunstinstallation „Der Bevölkerung“ im Innenhof des Deutschen Bundestages. Der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler kippte gemeinsam mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Landau-Land Torsten Blank (beide SPD) einen Sack Heimaterde in das Gartenprojekt des Künstlers Hans Haacke.

„Seit Ende 2000 tragen Bundestagsabgeordnete aus der gesamten Republik Erde aus ihren Wahlkreisen in dem Kunstwerk zusammen“, erläutern Hitschler und Blank das Projekt. „Die darauf wildwachsenden Pflanzen symbolisieren gesellschaftliche und politische Prozesse. Etwa die Vielfalt der Bevölkerung und das Wachstum unserer Demokratie, die dank der fruchtbaren Südpfälzer Erde hoffentlich noch besser gedeihen.“

In der Mitte dieses Gartens befindet sich der Schriftzug „Der Bevölkerung.“ Dieser steht im Spannungsverhältnis zur Giebelinschrift „Dem deutschen Volke“ am Westeingang des Bundestages und regt zum Nachdenken an. Auf der Homepage www.derbevoelkerung.de werden Bilder des Projektes veröffentlicht, die eine Webcam zweimal am Tag schießt.


Bildnachweis: Bundesregierung / Arge GF-BT GbR

Mehr

Hitschler strebt Bundestagsreform an

Posted on 25 Apr. 2016 in Allgemein, Pressemitteilung

PRESSEMITTEILUNG
Enquete-Kommission soll Demokratie weiterentwickeln

Nicht weniger als eine Reform der deutschen Demokratie strebt der südpfälzische Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler (SPD) an. Auf seine Initiative hin hat das Berliner Netzwerk ein von Hitschler verfasstes Positionspapier verabschiedet. Der Südpfälzer ist auch Vorstandsmitglied der aus knapp 50 SPD-Abgeordneten bestehenden Gruppe. Die zentrale Forderung des Papiers, eine „Enquete-Kommission zur Weiterentwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ einzurichten, soll nun in der SPD-Bundestagsfraktion forciert werden.

„In den letzten vier Jahrzehnten erlebten wir gravierende gesellschaftliche und technologische Entwicklungen. Es ist an der Zeit, sich im großen Rahmen damit zu befassen, was das für die Zukunft unserer parlamentarischen Demokratie bedeutet“, begründet Hitschler seinen Vorstoß. „Gerade als junge Parlamentariergeneration werden wir uns fraktionsübergreifend Gedanken machen müssen, wie wir den Parlamentarismus für das 21. Jahrhundert fit machen können.“

Das Netzwerkpapier greift dabei verschiedene Debatten der letzten Jahre auf, die von der Enquete-Kommission bearbeiten werden sollen. Die Anzahl der Abgeordneten, die Gestaltung der Fragestunden, die Präsenz im Plenum, Änderungen bei der Immunität der Parlamentarier sowie das Wahlrecht stehen zur Diskussion. Geht es nach Hitschler, sollen sich die Fraktionen auf ein gemeinsames Vorgehen verständigen und die Enquete-Kommission nach den nächsten Bundestagswahlen 2017 einrichten.

INFO: Positionspapier „Für eine Enquete-Kommission zur Weiterentwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland.“ (.PDF)

Mehr
Folgen

auf Facebook

auf Twitter